Verminderte Eizellreserve

Das Lebensalter der Frau ist oft die Grundlage, wenn es um die Frage geht, ob noch „genügend Zeit“ ist, oder die Erfüllung des Kinderwunsches bald gestartet werden sollte. DasAlter der Frau ist sicherlich hilfreich, bleibt aber dennoch nur ein Faktor. Einige Frauen sind mit 41 Jahren noch hochgradig fruchtbar, während andere bereits mit 30 Jahren in den Wechsel kommen.

Wir benötigen daher Möglichkeiten, um das „reproduktive Alter“ einer Frau zu bestimmen. So wird die Kombination aus dem chronologischen Alter der Frau und dem individuellen „Eierstockalter“ bzw. der „Eierstockreserve“ mehr und mehr bedeutend. Es gibt bereits einige Tests, die helfen können, die Eierstockreserve einzuschätzen:

FSH am 3. Zyklustag

Das Follikel Stimulierende Hormon (FSH) ist ein wichtiges Hormon für die Entwicklung der Follikel (Eibläschen). Insbesondere am Beginn eines Monatszyklus ist dieses Hormon nötig, um die Entwicklung der Follikel zu starten.

Altersbedingt kommt es zu einer zunehmenden Erschöpfung der Eierstockreserve durch den fortschreitenden Verbrauch der Follikel. Je stärker die Follikel verbraucht werden, desto stärker steigt das FSH am Beginn des Monats.

Verminderte Eizellreservee

Mehr zu FSH Werten lesen

FSH Wert in den Zyklustagen 1 – 4:

  • unter 10: normaler FSH Wert. Ein gutes Ansprechen auf eine Hormonbehandlung ist zu erwarten.
  • 10 bis 15: eingeschränkte Eierstockreserve. Ein eingeschränktes Ansprechen auf die Hormonbehandlung kann vorkommen, die Rate der erfolgreichen Behandlungen ist bereits herabgesetzt.
  • 15 bis 20: stark eingeschränkte Eierstockreserve: ein noch geringeres Ansprechen auf die Behandlung ist zu erwarten, die Schwangerschafts- und Geburtenrate ist deutlich herabgesetzt.
  • über 20: erschöpfte Eierstockreserve: kein oder sehr schlechtes Ansprechen auf die Behandlung. Eine Hormonbehandlung ist nicht mehr sinnvoll.

Wichtig: die Eierstockreserve ist immer in Relation zum schlechtesten FSH Wert zu sehen. Es hat daher wenig Sinn nach einer FSH Bestimmung von 18 auf einen Zyklus mit einem FSH von 9 zu warten, um dann rasch die Behandlung zu beginnen.

Ein unauffälliger FSH Wert unter 10 bedeutet leider nicht, dass die Behandlung erfolgreich verlaufen wird. Insbesondere bei fortgeschrittenem Alter ist die Schwangerschaftsrate unabhängig vom FSH Wert eingeschränkt.

Das Anti-Müller-Hormon (AMH)

Das AMH wird in den Granulosazellen produziert. Dieses Hormon wird vor allem von den frühen Stadien der Follikel gebildet, die noch nicht verbraucht wurden. Daher eignet sich eine Bestimmung dieses Hormons, um die Eierstockreserve einzuschätzen. Das Hormon kann unabhängig vom Zyklustag bestimmt werden.

Die Anzahl der Follikel ist bereits bei der Geburt festgelegt und nimmt im Laufe des Lebens ab. Die Höhe des Anti-Müller-Hormons entspricht der Menge der noch vorhandenen Follikel und nimmt daher ebenso mit den Jahren ab.

Grenzwert: sinkt der AMH Wert unter 1 ng/ml (entspricht 7pmol/l) spricht man von einer verminderten Eizellreserve bzw. eingeschränkten ovariellen Reserve.

Anzahl der antralen Follikel

Diese Eibläschen (Follikel) können am Beginn des Monatszyklus mittels Ultraschall in den Eierstöcken festgestellt, vermessen und gezählt werden. Sie sind 2 bis 8 Millimeter groß.

Mehr zur Anzahl der antralen Follikel lesen

  • 0 bis 7: zeigen sich auf beiden Eierstöcken nur maximal sieben antrale Follikel besteht der Hinweis auf eine stark herabgesetzte Fruchtbarkeit.
  • 8 bis 11: erste Anzeichen von eingeschränkter Eierstockreserve
  • 12 bis 14: es besteht kein Grund zur Beunruhigung, es kann jedoch in abbsehbarer Zeit eine Abnahme der Fruchtbarkeit eintreten.
  • 15 und mehr: ausgezeichnete Eierstockreserve, keinerlei Einschränkung der Fruchtbarkeit festzustellen

Für die Bestimmung dieser Anzahl ist nur eine einfache Untersuchung mit einem Ultraschall durch die Scheide nötig.

Das Eierstockvolumen

Durch den Verbrauch der Follikel zeigt sich, dass die Eierstöcke langsam an Größe verlieren. Diese Abnahme des Eierstockvolumens eignet sich insbesondere in Kombination mit anderen Testverfahren (siehe oben) um die Eierstockreserve einzuschätzen.

Die Untersuchung ist einfach und wird wie die Bestimmung der antralen Follikel mit einem Ultraschall am Beginn des Monatszyklus durchgeführt.