Ursachen bei der Frau

Es gibt eine große Anzahl von Ursachen bei der Frau, die einer Schwangerschaft im Wege stehen können:

Eileiterverschluss

Bei 1/3 aller ungewollt kinderlosen Frauen sind die Eileiter die Ursache: Sie können komplett oder teilweise verschlossen, bzw. so geschädigt sein, dass sie zwar noch durchgängig sind, aber in ihrer Funktion gestört sind. Am häufigsten werden die Eileiter durch aufsteigende Entzündungen beeinträchtigt. Auch vorausgegangene Eileiterschwangerschaften, Verwachsungen nach einer Operation oder spontane Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut (Endometriose) kommen als Ursache in Frage.

SOS

Polycystisches Ovarsyndrom (PCO)

Diese Störung ist mit einer Reihe von Beschwerden verbunden. Im Vordergrund steht der seltene oder fehlende Eisprung als Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch.

 

Fehlender Eisprung

Das hormonelle Gleichgewicht ist für das Eintreten einer Schwangerschaft sehr wichtig. Hormonelle Fehlfunktionen können zu Störungen der Eizellreifung, zum Ausbleiben des Eisprungs und zu einer mangelhaften Gelbkörperbildung und damit Einnistungsstörung führen.

 

Verminderte Eizellreserve

Leider ist vielen Frauen die Abnahme der Eizellreserve über die Lebensjahre nicht bekannt. Der Kinderwunsch wird oft zurückgestellt, bis der „richtige Zeitpunkt“ kommt. Wenn dieser Lebensabschnitt eintritt und die Voraussetzungen endlich passen, kann die Chance schon stark herabgesetzt oder bereits nicht mehr realistisch sein.

 

Endometriose

Endometriose ist das Wachstum von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter. Wie es dazu kommt, ist noch nicht vollständig geklärt. Die Endometriose macht sich u.a. durch starke Schmerzen bei der Monatsblutung und häufig auch beim Geschlechtsverkehr bemerkbar.

 

Schilddrüsenfehlfunktion

Störungen der Schilddrüsenfunktion können zu unregelmäßigem Zyklus, verminderter Fruchtbarkeit, erhöhtem Abortrisiko und zu eingeschränkter geistiger und körperlicher Entwicklung des Fötus führen.

 

Antikörper gegen Spermien

Manchmal kann es sein, dass sich Antikörper gegen die Spermien des Mannes im Gebärmutterhalssekret finden. Diese Spermien werden dann bereits auf dem Weg durch die Gebärmutter abgetötet und können deshalb nicht in die Eileiter gelangen und die Eizelle befruchten.