Mögliche Behandlungen

Bei der Behandlung lesbischer Paare muss man stets auf die Verwendung eines Donorsamens zurückgreifen. Dies ist nach der Novellierung des FMedG 2015 sowohl bei der heterologen Insemination, als auch bei einer künstlichen Befruchtung (= In-vitro Fertilisation) möglich!

Meist wird bei lesbischen Paaren mit einer Insemination gestartet, sollte jedoch ein weiterer Faktor (Eileiterverschluss, PCO-Syndrom oder Endometriose) oder eine bereits erschöpfte Eizellreserve vorliegen, wird eine In-vitro Fertilisation nötig.

Die für Sie passende Therapie wird auf Basis Ihrer Anamnese und Ergebnisse der von uns geforderten Befunde erstellt.

Lifestyle Tipps für Ihren Kinderwunsch